Motto 2018

coming soon

Neuer Gästebucheintrag

stefan brim:Ihr seit einfach die beste gugge. Echt Hammer heil Grüße aus lahr ..

alien metal III (2013) chainsaw requiem

News

20.
August
2017
CD Aufnahmen
Adlitschenswil
Es waren einmal die Quä-Quäger im Studio. Eine neue CD sollte es geben. Wie alles begann: gleich nach der Fasnacht ging ..

Es waren einmal die Quä-Quäger im Studio. Eine neue CD sollte es geben. Wie alles begann: gleich nach der Fasnacht ging es los mit zwei Aufnahmesessions im Forum. Damals natürlich mit top Ansatz…ist ja auch klar nach der Fasnacht. Es kam der Frühling – es ging der Ansatz. Es kamen die Sommermonate und somit kam auch der Termin für die Overdub-Aufnahmen immer näher und näher. Eins war klar, der Ansatz musste wieder her und somit begannen sie zu proben.

Das Programm für den Sommer war gegeben – Die Songs wurden rauf und runter gespielt. Dann war es da, das Overdub-Wochenende. Hier ein Ausschnitt in Zahlen:
- 15 Bläser
- 15 Songs
- 1 Kevin
- 1 Walter im Kämmerli
- 100‘000 Gixlis

Während die einen im Studio sassen, vergnügten sich andere bei Badmington, Kricket, Basteln, Jonglieren, Kartenspielen, etc..etc… Den jedes Register musste einzeln ran!

Aufnahmen im Studio – eine durchaus harte Arbeit. Kein Fehler wird verziehen und so wurde Song für Song gespielt. Schleifen schleifen schleifen…aber jetzt gods…so motivierte der gute Walti die Bläser.
Dass die Lippen dabei dicker und dicker wurden versteht sich von selbst. Kalte Löffeli und Eis wurden noch und nöcher an die Lippten gepresst.

Und wenn es sie nicht verblasen hat, dann overduben sie noch heute. Aber eins ist klar die CD kommt – Release party ist am 29. Dezember.


Übrigens: Während Regula im Studio sass, wurde ihr Telefon gewissenhaft gehütet. Aber leider wurde es nie ernst. Hätten wir ihn doch so gerne gehört, den Satz: Gebortshöuf Bronner wo lied so Problem?

18.
März
2017
Skiweekend
Frut
Am vergangenen Wochenende traf sich die Quäger-Schar zu einer Premiere. Wir fuhren zusammen ins Skiweekend. Blauer Himm ..

Am vergangenen Wochenende traf sich die Quäger-Schar zu einer Premiere. Wir fuhren zusammen ins Skiweekend. Blauer Himmel, frischer Pulverschnee und gemütlich zusammen im Après-Ski sitzen, bis die letzten Sonnenstrahlen hinter dem Berg verschwinden…ja, so hätten wir uns das vorgestellt. Doch Petrus fand diese Idee anschinend nicht ganz so prickelnd. Daher liess er es an besagtem Wochenende regnen. Und regnen. Und regnen. Aber wäre ja gelacht, wenn wir uns von ein paar Wölkchen das Wochenende verderben liessen.


Bestens gelaunt ging es im Bändli den Berg empor. Und ja, oben angekommen haben wir dann tatsächlich die Skis montiert. Wie lange wir gefahren sind, muss hier nicht zwingend erwähnt werden. Abgesehen davon hatten wir auch gar keine Zeit zum Fahren…Schliesslich hatten wir fürs Mittagessen reserviert. Und der flotte Herr Fischer vom Restaurant Glogghuis hat uns nicht nur fantastisch bekocht, sondern hat uns auch promt noch ein Taxi in unsere Unterkunft organisiert. Vielleicht ist er ja doch ein alter Trienger. Wir werden es wohl nie erfahren. Wie auch immer….Herr Fischer sei Dank, ging es im Pistenbully (eins für die Buben und eins für die Mädchen - So viel Ordnung muss sein) Richtung Erzegg.
Dort angekommen hiess es raus aus den nassen Sachen und rein in den trockenen Martini. Oder so ähnlich. Ob Gämsch oder ein Bädli im HotPot…ein jeder fand einen angenehmen Zeitvertreib. Und natürlich auch das eine oder andere Getränk seiner Wahl. Das Präsi-Tambi-Gespann räumte beim Gämsch gehörig ab und die Frauenrunde erfreute sich –DingDong, Poscht esch do- so manch einer Runde Ring of Fire. Und auch unser guter Freund, der Looping Louie, war mit in die Frutt gereist…

Am Sonntag wagten es einige dann doch noch richtig auf die Piste. Das Wetter durchzogen und die Piste dementsprechend…Das konnte nicht mal der aktuelle Schnee-und Pistenbericht um 10.18 mehr retten….

So ging das erste (aber ganz bestimmt nicht letzte!) QQT-Skiweekend zu Ende. Wer braucht schon Petrus auf seiner Seite, wenn er Looping Louie hat!

In diesem Sinne: Chömed guet hei, ond deheime…naja, ihr wisst schon;-)

26.
Februar
2017
Fasnachtswochenende
Sursee & Schlierbach
Der Fasnachtssamstag zeigte sich wettermässig von seiner schönsten Seite. High Noon. Das Schmenketrenke fand dann auch ..

Der Fasnachtssamstag zeigte sich wettermässig von seiner schönsten Seite. High Noon. Das Schmenketrenke fand dann auch draussen statt und nämlich im Bahnhöfliweg. Für einmal Ini als Pizzaschieber. Dann gab es an diesem Nachmittag gleich zwei Premieren. Zum einen nahmen die Quä-Quäger Platz zu einer fiktiven Carfahrt und zum anderen wurde der 5. Streich uraufgeführt. Natürlich mit der nötigen Einleitung.

Eine richtige Carfahrt gab es schliesslich doch noch. Halt einfach eine ganz kurze. Sursee liegt ja schliesslich um die Ecke. Die Städtlifasnacht in Sursee war dann bei diesem Traumwetter so richtig zum Geniessen. Mit dem Monstercorso hatten wir vier Auftritt, wobei das Highlight natürlich um 23.30 auf der Hauptbühne auf uns wartete. Vor super Publikum konnten wir abdrücken – eine Freude.

Was gab es sonst noch so? Hillary und Donald seien schiiinz zusammen gesichtet worden und nun gemeinsam an der Macht. Ob das gut kommt?

Eins zwei drei und der Sonntag war angebrochen. Schlierbach stand auf dem Programm. Bei ungewöhnlich schönem Wetter standen wir für den Umzug ein.

Nach getaner Arbeit wartete der legendäre Sädo. Bis man jedoch den Leckerbissen in den Händen halten konnte, war langes Anstehen gefragt. Gegen 16 Uhr hielten wir unser erstes Ständli. Dazwischen gab es einige Wartezeiten zu überbrücken. Zeiten in denen man schon mal ein Druckfass verspielen kann und in Smirnoff umwandelt. So hatte der Seppi an diesem Sonntagnachmittag denkbar unglückliche Hände respektive die Würfel vielen sehr sehr ungünstig.

Nach getaner Arbeit war es endlich Zeit für ins Rammlerstöbli… Höchste Eisenbahn aber auch. Ob Käseschnitten mit oder ohne Schnitte oder einfach nur ein feines Träschli es hatte für jeden etwas. Herrlich.

Was dann in den frühen Morgenstunden beim Heimlaufen noch so passierte kann an dieser Stelle nicht eins zu eins erzählt werden. Nur so viel…Gigu hatte eine hoch inspirative Phase in der die Sprüche nur so sprudelten. Ganz unter dem Motto…lieber of Trienge abe laufe as of…etc…etc…So ab is Bett jetzt